Zur Suche springen Zur Navigation springen Zum Hauptinhalt springen Zum Footer springen

Bei längeren Artikeln kann es aus struktureller Sicht sinnvoll sein, den Artikel auf mehrere Seiten aufzuteilen. WordPress bringt dazu den sog. »Seitenumbruch« als Standardfunktionalität mit – wir zeigen euch, wie ihr den Button für den Seitenumbruch zum WordPress Editor hinzufügt.

Schulungen von kulturbanause

Intensive Trainings mit hohem Praxisbezug.

Seitenumbruch in WordPress

Um einen Seitenumbruch in WordPress zu erzeugen wechselt ihr in die Textansicht des WordPress Editors und schreibt an die Stelle an der ihr einen Seitenumbruch erzeugen möchtet: <!--nextpage-->

Wechselt ihr zurück zur Visuellen Ansicht erscheint an der Stelle folgende Markierung:

WordPress Page Break
WordPress Page Break

 

Button zum WordPress-Editor hinzufügen

Folgendes Snippet in die functions.php eures WordPress-Themes eingefügt erzeugt den Button in der Werkzeugleiste neben dem Weiterlesen-Tag-Button und macht das Wechseln in die Textansicht obsolet:

add_filter( 'mce_buttons', 'kb_add_next_page_button', 1, 2 );
function kb_add_next_page_button( $buttons, $id ) {
  if ( 'content' === $id ) {
    array_splice( $buttons, 13, 0, 'wp_page' );
  }
  return $buttons;
}
WordPress-Seitenumbruch-Button
WordPress Werkzeugleiste mit Seitenumbruch-Button

WordPress erzeugt für jede weitere Seite eures Artikels eine neue Unterseite. An der Stelle des Seitenumbruchs wird automatisch eine Pagination angezeigt, über die der Leser auf die nächste Seite gelangt.

Geschrieben von Felix Lehmann

thumb

Felix arbeitet als Frontend-Entwickler und Web-Designer bei kulturbanause®. Sein Hauptaufgabenbereich umfasst die Erstellung von Layouts und Vektorgrafiken, Mikroanimationen und modularen Website-Komponenten. Sowohl beim Entwickeln eines Prototyps als auch bei der Umsetzung eines individuellen WordPress-Themes legt er großen Wert auf eine angepasste Darstellung über alle Geräteklassen und Bildschirme hinweg.

Feedback & Ergänzungen – 3 Kommentare

  1. Bernhard
    schrieb am 13.04.2017 um 17:36 Uhr:

    Echt eine clevere Idee und viel einfacher als mit einem Plugin wie Tiny MCE Advanced. Aber der Code geht sicher auch einfacher ;)

    add_filter( ‚mce_buttons‘, ‚my_add_next_page_button‘, 1, 2 );
    function my_add_next_page_button( $buttons, $id ) {
    if ( ‚content‘ === $id ) {
    array_splice( $buttons, 13, 0, ‚wp_page‘ );
    }
    return $buttons;
    }

    Bisher hatte ich noch nie das Bedürfnis, einen Beitrag auf mehrere Seiten zu verteilen, damit mit diesem Snippet wird es dann wirklich einfach.

    Antworten
    • Felix Lehmann (Autor)
      schrieb am 18.04.2017 um 17:54 Uhr:

      Hey Bernhard, danke für den Tip. Haben den Code angepasst.

      Antworten
    • Patrick Kaufmann
      schrieb am 09.05.2017 um 18:55 Uhr:

      Hi Felix Lehmann,
      danke für den wertvollen Beitrag.
      Die Informationen sind kompakt, verständlich und kurzweilig aufbereitet und auch noch super verknüpft.
      LG
      Patrick

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Felix Lehmann Antworten abbrechen

Wir freuen uns über Anregungen, Ergänzungen oder Hinweise zu Fehlern. Wir lesen jeden Eintrag, veröffentlichen aber nur, was den Inhalt sinnvoll ergänzt.

WordPress-Projekte mit kulturbanause

Wir wissen wovon wir reden. Wir setzen WordPress seit über 10 Jahren erfolgreich ein und realisieren maßgeschneiderte Websites auf Basis dieses großartigen CMS.

WordPress-Leistungsangebot →

Schulungen von kulturbanause

Wir bieten Seminare und Workshops zu den Themen Konzept, Design und Development. Immer up-to-date, praxisnah, kurzweilig und mit dem notwendigen Blick über den Tellerrand.

Übersicht Schulungsthemen →