icon-arrow-lefticon-arrow

Erklärung

Der Begriff »Web 2.0« bezeichnet aus heutiger Sicht einen Zeitabschnitt in der Geschichte des Web. Besonders populär war der Begriff um das Jahr 2007. Unter Web 2.0 versteht man Neuerungen und Weiterentwicklungen aus dem Bereich Technik, Design, Service und Gesellschaft.
Im Web 2.0 (auch als »Mitmach-Web« bezeichnet) leben Internetseiten- & Portale u.a. vom freiwillig zur Verfügung gestellten Inhalt des Users. Der Fachbegriff hierzu lautet »User-Generated-Content«.Der Seitenbesucher gestaltet selbst aktiv das Web mit, indem er Inhalte bereit stellt, kommentiert, bewertet, sammelt und verbreitet.

Folgende Websites sind typische (und frühe) Vertreter dieser Entwicklung.

Ab 2006 wandelte sich das Web dank schnellerer Internetverbindungen und verbesserter Funktionalität zu einer Art »Online-Betriebssystem«. Der moderne Web-User hatte plötzlich die Möglichkeit fast alle seine Offline-Aktivitäten auch online kostenlos nutzen. Der Preis der Serviceleistungen besteht meist nur darin, die entsprechenden Daten der gesamten Web-Community zur Verfügung zu stellen. Das »Sharing« (Teilen von Inhalten) wurde populär.

Ein weiterer Aspekt des Web 2.0 ist das preisgeben persönlicher Informationen zur Steigerung von Bekannt- und Beliebtheit. Diese Informationsvermittlung findet seither meist in Blogs oder sozialen Netzwerken statt.


Ihr Kommentar zu dieser Frage

Ihr Kommentar zu dieser Frage

Bei Fragen, Anregungen oder Kritik zu dieser Frage, nutzen Sie bitte das Kommentar-Formular.

Ihr Kommentar wird überprüft bevor er auf der Website erscheint. Nicht themenrelevante Beiträge werden gelöscht.

Unsere Agentur in Berlin realisiert vom durchgestylten One-Pager bis zur funktionalen Konzern-Website Projekte mit sehr unterschiedlichem Umfang. Wir sind nicht auf eine Branche festgelegt und haben u.a. mit folgenden Kunden erfolgreich zusammengearbeitet: