Zur Suche springen Zur Navigation springen Zum Hauptinhalt springen Zum Footer springen

Für die lokale Bearbeitung und Erstellung von Webanwendungen auf WordPress-Basis benötigt ihr eine lokale Entwicklungsumgebung, welche euch unter anderem PHP und Datenbanken zur Verfügung stellt. Häufig wird hierbei auf beliebte Programme wie MAMP zurückgegriffen. Neben einigen Vorteilen gibt es aber auch Nachteile dieser Programme, weshalb wir uns als WordPress-Agentur auf die Suche nach alternativen Lösung gemacht haben und Valet für uns entdeckt haben.

Schulungen von kulturbanause

Intensive Trainings mit hohem Praxisbezug.

Was ist Valet?

Valet ist eine minimalistische Entwicklungsumgebung für das Apple Betriebssystem macOS von der Firma Laravel. Es wird über die Kommandozeile bedient und erzeugt auf dem Rechner eine Nginx-Server-Umgebung.

Informationen zur Installation und Konfiguration von Valet könnt ihr in unserem Artikel Lokale Entwicklungsumgebung mit Valet lesen.

Valet vs. MAMP (Pro)

Preis/Leistung

Valet ist eine Open-Source Software und somit kostenfrei. MAMP gibt es in einer kostenfreien und einer kostenpflichtigen (Pro) Version. Die kostenfreie Version hat einen deutlich abgespeckten Funktionsumfang, weshalb sie im Agenturalltag bzw. bei der parallelen Entwicklung von mehreren Websites bereits an ihre Grenzen stößt. Es gibt nur einen Host, die Auswahl zwischen maximal zwei PHP-Versionen, kein SSL usw. Valet bietet deutlich mehr und hat deshalb aus unserer Sicht hier die Nase ganz weit vorne.

Performance

Im Bereich Performance ist Valet ganz klar der Gewinner. Die Entwicklungsumgebung ist merklich schneller als die MAMP-Umgebung. Laut eigener Website benötigt die Software nur etwa 7 MB RAM.

Funktionsumfang

MAMP (Pro) bietet einen deutlich größeren Funktionsumfang im Vergleich zu Valet: 1-Klick-Installation verschiedener CMS, die Auswahl zwischen Apache und Nginx, Cloud-Service und vieles mehr. Valet ist deutlich schlanker, bietet aber aus unserer Sicht alles, was man für die Entwicklung von Websites mit WordPress benötigt.

Nutzungsfreundlichkeit

Da Valet ausschließlich über die Kommandozeile gesteuert wird, gibt es keine grafische Bedienoberfläche. Da es aber nach erfolgreicher Einrichtung von Valet nur zwei wirklich wichtige Befehle gibt, die über die Kommandozeile eingegeben werden müssen (valet start = startet die Serverumgebung, valet stop = endet die Serverumgebung), ist die Bedienung hier sehr überschaubar. Aus unserer Sicht ist es auch ein Vorteil, kein weiteres Fenster offen haben zu müssen. Für uns geht der Punkt daher ebenfalls an Valet, allerdings sind wir uns natürlich im klaren, dass viele Personen eine grafische Benutzeroberfläche bevorzugen.

Datenbankverwaltung für die Verwendung mit Valet anlegen

Datenbanksystem einrichten

Um Content-Management-Systeme wie WordPress und andere datenbankgestützte Anwendungen mit Valet nutzen zu können, müsst ihr zusätzlich ein Datenbankmanagementsystem (MySQL, MariaDB etc.) einrichten. Administrationstools wie phpMyAdmin könnt ihr dann, genauso wie Websites, mit Valet zum Einsatz bringen.

Mit den folgenden Befehlen könnt ihr MariaDB auf eurem Rechner installieren und als Hintergrundservice registrieren.

brew install mariadb
brew services start mariadb

Sobald MariaDB läuft, könnt ihr euch mit mariadb in das Datenbanktool einloggen und einen Benutzer für euch erstellen (Achtung: »user« und »password« aus dem Beispiel sollten angepasst werden). Danach könnt ihr MariaDB wieder verlassen.

CREATE USER 'user'@'localhost' IDENTIFIED BY 'password';
GRANT ALL PRIVILEGES ON *.* TO 'user'@'localhost' WITH GRANT OPTION;
FLUSH PRIVILEGES;
EXIT;

Datenbank anlegen

Nachdem ihr euch mit mariadb -u EUER-BENUTZERNAME -p und den im vorherigen Schritt angelegten Benutzerdaten in MariaDB angemeldet habt, kann über die Kommandozeile mit dem Befehl CREATE DATABASE 'wordpress-test' unkompliziert eine neue Datenbank erstellt werden.

phpmyadmin installieren

Für verschiedene Arbeiten mit Datenbanken sind jedoch Anwendungen mit grafischer Bedienoberfläche, webbasiert (z.B. phpMyAdmin) oder als Desktoptool (z.B. TablePlus), oft besser geeignet.

Für die Einrichtung von phpMyAdmin ladet ihr euch einfach die phpMyAdmin-Anwendung herunter und legt sie im root-Verzeichnis eurer lokalen Entwicklungsumgebung ab. Wenn ihr den Ordner »phpMyAdmin« genannt habt, könnt ihr nun unter »phpmyadmin.test« darauf zugreifen. Als Zugangsdaten verwendet ihr die zuvor angelegten Benutzerdaten.

Login von phpMyAdmin im Verzeichnis phpmyadmin.test

WordPress installieren und lokale Domain zuweisen

Als root-Verzeichnis für eure lokale Entwicklungsumgebung dient das Verzeichnis, dass ihr zuvor bei der Einrichtung von Valet angegeben habt. Kopiert hier euer WordPress-Verzeichnis hinein und benennt den Ordner so wie später eure Domain lauten soll.

Nennt ihr den Ordner beispielsweise »kulturbanause-projekt«, wird eure spätere Domain »kulturbanause-projekt.test« lauten. Über einen Aufruf der URL im Browser startet ihr den WordPress-Installationsprozess.

Installation von WordPress in der Valet-Umgebung.

Anschließend verknüpft ihr eure vorher angelegte Datenbank mit eurer WordPress-Installation. Hier könnt ihr ganz einfach über den WordPress-Einrichtungsassistenten gehen oder die Datenbank-Daten händisch in eine wp-config.php schreiben.

WordPress-Dashboard in der Valet-Serverumgebung.

Geschrieben von kulturbanause Team

thumb

Beiträge bei denen das kulturbanause-Team als Autor angegeben ist, wurden von mehreren Personen in Zusammenarbeit geschrieben. Wir nutzen diesen Blog als öffentliches Archiv und um euch bei alltäglichen Problemen im Zusammenhang mit der Erstellung von Websites zu helfen. Neben diesem Blog bieten wir auch Trainings wie Schulungen, Bücher oder Videos an. Und natürlich unterstützen wir auch gerne im Rahmen unserer Agenturtätigkeit.

Feedback & Ergänzungen – 2 Kommentare

  1. Oskar
    schrieb am 17.09.2021 um 06:52 Uhr:

    Habt ihr Local auf dem Schirm?
    https://localwp.com/
    Grafisch, einfach, alle benötigten Features, multi PHP, fängt alle E-Mails an, oneClick Installation, …., und kostet auch nichts.

    Antworten
    • Jonas Hellwig
      schrieb am 17.09.2021 um 07:47 Uhr:

      Ja – in unserem allgemeinen Artikel zu Valet haben wir geschrieben, dass LocalWP für uns nicht in Frage kommt, da es sich nicht gut bei »nicht WordPress«-Projekten anbietet. Außerdem finden wir jede nicht vorhandene weitere Programmoberfläche erst einmal praktisch. Und von der Geschwindigkeit ist Valet auch deutlich schneller.

      Antworten

Kommentar zu dieser Seite

Wir freuen uns über Anregungen, Ergänzungen oder Hinweise zu Fehlern. Wir lesen jeden Eintrag, veröffentlichen aber nur, was den Inhalt sinnvoll ergänzt.

WordPress-Projekte mit kulturbanause

Wir wissen wovon wir reden. Wir setzen WordPress seit über 10 Jahren erfolgreich ein und realisieren maßgeschneiderte Websites auf Basis dieses großartigen CMS.

WordPress-Leistungsangebot →

Schulungen von kulturbanause

Wir bieten Seminare und Workshops zu den Themen Konzept, Design und Development. Immer up-to-date, praxisnah, kurzweilig und mit dem notwendigen Blick über den Tellerrand.

Übersicht Schulungsthemen →