icon-arrow-lefticon-arrow

Erklärung

Mit sog. Vendor-Präfixen ist es Browserherstellern möglich CSS-Eigenschaften zu implementieren, bevor die Eigenschaft offiziell verabschiedet worden ist und in ihrer Syntax endgültig feststeht. Aus diesem Grund müssen für viele Effekte die Eigenschaften mehrfach untereinander notiert werden, jeweils mit dem entsprechenden Vendor-Prefix. Der Präfix spricht dabei die Rendering-Engine des Browsers an, nicht den Browser direkt.

Es gibt auch Eigenschaften die zwar mit einem Prefix notiert werden, aber nicht der CSS-Spezifikation entsprechen. Hierbei handelt es sich folglich auch nicht um CSS sondern um experimentelle Eigenschaften.

Typische Vendor-Prefixe

-webkit- /* Webkit-Browser (Chrome, Safari) */
-moz- /* Mozilla-Browser (Firefox) */
-ms- /* Microsoft-Browser (Internet Explorer) */
-o- /* Opera-Browser (Opera) */

Ihr Kommentar zu dieser Frage

Ihr Kommentar zu dieser Frage

Bei Fragen, Anregungen oder Kritik zu dieser Frage, nutzen Sie bitte das Kommentar-Formular.

Ihr Kommentar wird überprüft bevor er auf der Website erscheint. Nicht themenrelevante Beiträge werden gelöscht.

Unsere Agentur in Berlin realisiert vom durchgestylten One-Pager bis zur funktionalen Konzern-Website Projekte mit sehr unterschiedlichem Umfang. Wir sind nicht auf eine Branche festgelegt und haben u.a. mit folgenden Kunden erfolgreich zusammengearbeitet: