Erklärung

Als Domain bezeichnet man die Adresse unter der eine Website im Browser aufgerufen werden kann. Jede Website ist über eine IP-Adresse erreichbar. Damit keine IP-Adresse eingegeben werden muss um die Website aufzurufen, gibt es die Domains. Das sog. Domain Name System (DNS) leitet die von Benutzer eingegebene Domain an die entsprechende IP-Adresse weiter.

Eine Domain setzt sich aus drei Teilen zusammen (z.B. blog.kulturbanause.de). Der vorderste Teil ist die Subdomain oder Third-Level-Domain (z.B. blog., www.), der mittlere Teil ist die Second Level Domain (z.B, kulturbanause), der letzte Teil ist die First- oder Top-Level-Domain (TLD) (z.B. .de, .com, .net).

Feedback und Ergänzungen

Kommentar zu dieser Seite

Ihr habt Anregungen, Ergänzungen, einen Fehler gefunden oder dieser Inhalt ist nicht mehr aktuell? Dann freuen wir uns über einen Kommentar. Wir lesen jeden Eintrag, veröffentlichen aber nur, was den Inhalt sinnvoll ergänzt.

Website-Projekte mit kulturbanause

Wir wissen wovon wir reden. Wir realisieren komplette Projekte oder unterstützen punktuell in den Bereichen Design, Development, Strategy und Content.

Übersicht Kompetenzen →

Schulungen von kulturbanause

Wir bieten Seminare und Workshops zu den Themen Konzept, Design und Development. Immer up-to-date, praxisnah, kurzweilig und mit dem notwendigen Blick über den Tellerrand.

Übersicht Schulungsthemen →

Unsere Agentur in Berlin realisiert vom durchgestylten One-Pager bis zur funktionalen Konzern-Website Projekte mit sehr unterschiedlichem Umfang. Wir haben u.a. mit folgenden Kunden erfolgreich zusammengearbeitet: