Zur Suche springen Zur Navigation springen Zum Hauptinhalt springen Zum Footer springen

Wer im Internet typografisch ansprechende Texte gestalten möchte, hatte es lange Zeit nicht leicht. Mit dem Einzug der Webfonts stehen Webdesignern mittlerweile viele gelungene Schriftarten zur Verfügung und es gibt sogar Möglichkeiten Ligaturen und Kerning im Browser zu aktivieren. Was häufig Probleme bereitet, ist die klassische Silbentrennung, die lange Zeit ebenfalls nur über externe Scripte und Workarounds umständlich zu realisieren war. In diesem Beitrag fassen wir zusammen, welche Möglichkeiten es gibt Silbentrennung im Browser zu verwenden.

Schulungen von kulturbanause

Intensive Trainings mit hohem Praxisbezug. Z. B.: Coding for Designers oder Seminar: CSS für Webanwendungen

Allgemeine Infos zur Silbentrennung auf Websites

Es gibt verschiedene Möglichkeiten Silbentrennung auf einer Website einzusetzen – alle mit eigenen Vor- und Nachteilen:

  1. Zunächst einmal gibt es HTML-Befehle für verschiedene Umbrüche, die allerdings manuell vom Redakteur an der richtigen Stelle im Text eingetragen werden müssen. Dafür funktionieren die Befehle auch dann, wenn der Content in einer anderen Quelle (z. B. in der Leseansicht des Browsers, oder im RSS-Feed) angezeigt wird.
  2. Dann gibt es die Möglichkeit die Silbentrennung per CSS zu aktivieren. Hier sollte beachtet werden, dass der Browser-Support sehr fragmentiert ist. Ihr solltet euch daher nicht darauf verlassen, dass es funktioniert.
  3. Zuletzt gibt es JavaScripte die Silbentrennung ermöglichen. Meistens funktionieren die Skripte so, dass per JavaScript automatisch die o.g. HTML-Umbrüche an der richtigen Stelle eingefügt werden. Ihr solltet beachten, dass viele Skripte Probleme mit Webfonts haben, die Ligaturen unterstützen.

Silbentrennung in HTML

HTML selbst verfügt über keine automatische Silbentrennung. Da lange Wörter im Layout oft zu Problemen führen, sollte der Redakteur für solche Wörter manuell die Silbentrennung einfügen. Dazu existieren folgende HTML-Befehle:

<wbr> = Word Break

Das Wort wird umgebrochen, wenn nicht ausreichend Platz zur Verfügung steht. Die Trennung erfolgt ohne Trennstrich.

Bundesverfassungs<wbr>gerichtsgrundsatzurteil

&shy; = Soft Hyphen

Das Wort wird umgebrochen, wenn nicht ausreichend Platz zur Verfügung steht. Die Trennung erfolgt mit Trennstrich. Es existieren Tools um den weichen Umbruch automatisch hinzuzufügen.

Bundesverfassungs&shy;gerichtsgrundsatzurteil

&nbsp; = Non Breaking Space

Wenn der Umbruch zwischen zwei Wörtern verhindert werden soll, muss ein geschütztes Leerzeichen eingefügt werden.

Jonas&nbsp;Hellwig

Silbentrennung per CSS

Um die Silbentrennung per CSS zu aktivieren, muss die Eigenschaft hyphens verwendet werden:

body {
 hyphens: auto;
}

Damit die Silbentrennung auch wie gewünscht umgesetzt wird, muss zwingend der HTML-Language Code (w3schools.com/tags/ref_language_codes.asp) korrekt angegeben sein. Ansonsten wird nach einer falschen Sprache getrennt, was u. U. schlimmer ist als gar keine Trennung.

Informationen zum Browser-Support findet ihr auf HTML5Please und auf Can I Use. Wenn ein Browser keine Silbentrennung unterstützt, werden die Wörter in diesem Browser nicht getrennt. Das ist meistens zu verkraften.

Beispiel anschauen

Fallbacklösung für inkompatible Browser

Häufig ist die Silbentrennung gewünscht, da der Text im Blocksatz formatiert werden soll. In diesem Fall bietet es sich an, die @supports-Regel von CSS einzusetzen.

Wie ihr @supports im Zusammenhang mit Silbentrennung und Blocksatz einsetzen könnt, haben wir hier beschrieben.

Silbentrennung per JavaScript

Wie eingangs erwähnt, gibt es zahlreiche JavaScripte, die Silbentrennung ermöglichen, indem die notwendigen HTML-Befehle an der richtigen Stelle automatisiert eingefügt werden. Empfehlenswerte Bibliotheken haben wir hier zusammengetragen.

Geschrieben von Jonas

thumb

Jonas ist Gründer der Webdesign Agentur kulturbanause® und des kulturbanause® Blogs. Er übernimmt Projektleitung, Grafik sowie Frontend- und WordPress-Development und hat zahlreiche Fachbücher und Video-Trainings veröffentlicht. Als Dozent leitet er Schulungen und Workshops. Am liebsten beschäftigt er sich mit Projekten und Themen, die ihn gleichermaßen konzeptionell als auch gestalterisch und technisch fordern.

Seminare mit Jonas Hellwig anzeigenJonas Hellwig bei Xing

Feedback & Ergänzungen – 15 Kommentare

  1. Fritz Jörn
    schrieb am 27.01.2019 um 23:33 Uhr:

    Am Schlimmsten sind elektronische Lesegeräte wie der Kindle, die nur so kurze Zeilen haben, dass sie ohne Silben­trennung oft halb leer bleiben, ebenso »Smartphones«, die da gar nicht »smart« sind. Werden dann Absätze nicht ordentlich „mit Durchschuss (notfalls Leerzeile) oder Einzug (ca. drei Leerstellen) gesetzt, um so schlimmer.
    Ich hab’ meinen Blog »Blogabissl« auf Silbentrennung gestellt, siehe j.mp/2HPqqPR.
    Nur Chrome kann’s nicht, und Android meines Wissens auch nicht.
    Fritz Jörn

    Antworten
  2. Im-chaos-daheim.de
    schrieb am 24.08.2018 um 12:08 Uhr:

    Das wbr erscheint mir nicht zielführend, da der strich fehlt (oder, Screenshots wären super).
    Da ich nun das erste richtig lange Wort auf der Homepage habe, probiere ich das shy mal aus.

    Antworten
  3. Lukas
    schrieb am 07.12.2016 um 22:48 Uhr:

    Danke für den ausführlichen und informativen Artikel. Vielleicht kannst du noch ergänzen, dass Firefox ab Version 43 keinen Prefix mehr benötigt.

    Mfg Lukas

    Antworten
  4. Tobias Buschor
    schrieb am 23.03.2016 um 17:41 Uhr:

    Hier der Link um dem Chrome-Bug einen Stern zu geben:
    https://bugs.chromium.org/p/chromium/issues/detail?id=47083

    Antworten
  5. David Hellmann
    schrieb am 28.08.2014 um 17:08 Uhr:

    Zufällig hier gelandet :D
    Blöd nur wenn man teilweise in zwei Sprachen seine Seite betreibt dann wird das wohl eher schwierig mit den Trennungen.

    Antworten
  6. Martin Piontek
    schrieb am 03.04.2014 um 13:41 Uhr:

    @Tobias: Ich kenne das Problem. Bei besonders langen Wörtern (vor allem in Headlines) nutze ich dafür notfalls ein – & s h y ; – direkt im Quellcode. Das markiert eine Sollbruchstelle für Wörter, an der nur bei Bedarf mit einem Bindestrich getrennt wird.

    Antworten
  7. Klaus Busch
    schrieb am 14.01.2014 um 15:21 Uhr:

    Genialer Tip!!!!!
    Finde ich wesentlich besser, als das mittels plugins zu lösen. Die machen das System nur unnötig kompliziert und fehleranfällig. So bleibt alles schön übersichtlich.
    Interessant finde ich, das Deine Lösung tatsächlich weitestgehend unbekannt ist. Ich selbst bin auch nur nach intensiver Beschäftigung mit dem Thema auf Deine site gestossen.

    Antworten
  8. Lorbas
    schrieb am 14.11.2013 um 15:34 Uhr:

    Bei GROSSGESCHRIEBENEN Worten wird die Hyp teils automatisch abgeschalten, so zumindest in Firefox beobachtet.

    Antworten
  9. Frank
    schrieb am 12.11.2013 um 16:17 Uhr:

    Danke für den Tipp. Das war mir komplett neu! :-)

    Antworten
  10. Tobias
    schrieb am 05.04.2013 um 17:07 Uhr:

    Ich benutzte die automatische Silbentrennung schon länger in meinem Blog. Aber schade ist das Google Chrome (vor allem die Version für Android) CSS-Hyphens immer noch nicht unterstützt. Gerade bei Websites mit Responsive Webdesign, würde die Lesefreundlichkeit auf Smartphones und Tablets deutlich steigen.

    Sieht schlecht aus für Chrome:
    http://caniuse.com/css-hyphens

    Antworten
  11. One lesson per day #5 | moerssl.NET
    schrieb am 21.01.2013 um 20:02 Uhr:

    […] der Eigenschaft hyphens kann mittels CSS Silbentrennung in Texten aktiviert werden. Beim Kulturbanausen gibt es eine Kurzanleitung dazu. /* Sharen mit:E-MailDrucken Dieser Beitrag wurde unter […]

    Antworten
  12. Jannis Gerlinger
    schrieb am 23.05.2012 um 12:35 Uhr:

    War nur noch eine Frage der Zeit bis auch diese Funktion in CSS implementiert wird.

    Antworten
  13. Lvn
    schrieb am 23.02.2012 um 10:48 Uhr:

    Der „hyphenator“ ein „Javascript that implements client-side hyphenation of HTML-Documents“ hilft hier weiter. Infos hier: http://code.google.com/p/hyphenator/

    Antworten
  14. Viktoria
    schrieb am 06.02.2012 um 09:16 Uhr:

    Danke für den Tipp. Das ist sehr hilfreich!

    Antworten
  15. oliver
    schrieb am 04.02.2012 um 16:29 Uhr:

    Nette Idee, probier ich mal aus. Ich denke gerade über Blocksatz vs. Flattersatz nach und ohne Silbentrennung schaut Blocksatz unprofessionell aus.

    Gruß

    Antworten

Kommentar zu dieser Seite

Wir freuen uns über Anregungen, Ergänzungen oder Hinweise zu Fehlern. Wir lesen jeden Eintrag, veröffentlichen aber nur, was den Inhalt sinnvoll ergänzt.

Website-Projekte mit kulturbanause

Wir wissen wovon wir reden. Wir realisieren komplette Projekte oder unterstützen punktuell in den Bereichen Design, Development, Strategy und Content.

Übersicht Kompetenzen →

Schulungen von kulturbanause

Wir bieten Seminare und Workshops zu den Themen Konzept, Design und Development. Immer up-to-date, praxisnah, kurzweilig und mit dem notwendigen Blick über den Tellerrand.

Übersicht Schulungsthemen →

Unsere Agentur in Berlin realisiert vom durchgestylten One-Pager bis zur funktionalen Konzern-Website Projekte mit sehr unterschiedlichem Umfang. Wir haben u.a. mit folgenden Kunden erfolgreich zusammengearbeitet: