Erklärung

In einem Pflichtenheft formuliert der Auftragsnehmer (z.B. Webdesigner oder Agentur) wie ein Projekt nach seiner Vorstellung realisiert werden soll. Dabei werden konzeptionelle, technische und gestalterische Aspekte aufgeführt und sowohl enthaltene Funktionen, als auch nicht enthaltene Funktionen definiert. Das Ziel eines Pflichtenhefts ist die Vermeidung von Missverständnissen während des Projekts, sowie die klare Abgrenzung des Umfangs. Beides dient dem reibungslosen Durchlauf des Projekts.

Das Pflichtenheft wird meist auf Basis eines Lastenhefts erstellt und bildet in Kombination mit einem Angebot die Grundlage der Zusammenarbeit zwischen Kunde und Agentur bzw. Webdesigner.

Feedback und Ergänzungen

Kommentar zu dieser Seite

Ihr habt Anregungen, Ergänzungen, einen Fehler gefunden oder dieser Inhalt ist nicht mehr aktuell? Dann freuen wir uns über einen Kommentar. Wir lesen jeden Eintrag, veröffentlichen aber nur, was den Inhalt sinnvoll ergänzt.

Website-Projekte mit kulturbanause

Wir wissen wovon wir reden. Wir realisieren komplette Projekte oder unterstützen punktuell in den Bereichen Design, Development, Strategy und Content.

Übersicht Kompetenzen →

Schulungen von kulturbanause

Wir bieten Seminare und Workshops zu den Themen Konzept, Design und Development. Immer up-to-date, praxisnah, kurzweilig und mit dem notwendigen Blick über den Tellerrand.

Übersicht Schulungsthemen →

Unsere Agentur in Berlin realisiert vom durchgestylten One-Pager bis zur funktionalen Konzern-Website Projekte mit sehr unterschiedlichem Umfang. Wir haben u.a. mit folgenden Kunden erfolgreich zusammengearbeitet: