Produktbeschreibung

wordpress-themes-erstellen-gestalten-jonas-hellwig-rheinwerk-verlag

Möchten Sie mit Ihrer WordPress-Seite auffallen, geht nichts über ein individuelles Design. Webprofi Jonas Hellwig zeigt Ihnen in diesem umfassenden Praxis-Training, wie Sie ein maßgeschneidertes WordPress-Theme entwickeln und gestalten. Sie verfolgen live am Bildschirm, wie die Beispielseite Schritt für Schritt entsteht und mit zahlreichen modernen Funktionen erweitert wird. Dabei lernen Sie jede Menge nützliche Werkzeuge und Plug-ins kennen und erweitern Ihr WordPress-System um effektive Funktionen wie Multisite oder das Shop-System WooCommerce.

Trailer

Demo-Lektionen

Lektion »2.9. Themes anpassen mit Widgets« [07:22 Min.]

Das Text-Widget können Sie nutzen, um Design-Änderungen vorzunehmen, die mit dem Customizer nicht möglich sind. Jonas Hellwig zeigt Ihnen, wie Sie mit dem Text-Widget CSS-Code einfügen, um einen transparenten Hintergrund zu erhalten.

 

Lektion »4.4. Template-Dateien erstellen und verknüpfen« [14:44 Min.]

In diesem Video sehen Sie, wie Sie die Verbindung zur Datenbank herstellen und die responsive Basisgestaltung mithilfe von Klassenattributen vornehmen. Anschließend erstellen Sie die grundlegende Template-Struktur für Ihr Theme.

 

Lektion »5.6. Navigation und Suche für Mobilgeräte integrieren« [16:37 Min.]

Für die Darstellung auf kleinen Bildschirmen werden gern Aufklappmenüs verwendet. Sie lernen in diesem Video, wie Sie mit jQuery ein solches aufklappbares Menü erstellen. Jonas Hellwig zeigt Ihnen außerdem, wie Sie das Suchformular für Mobilgeräte optimieren.

 

Lektion »7.7. Eine Lightbox-Funktion ohne Plug-in« [05:45 Min.]

Mithilfe einer sogenannten Lightbox-Funktion können Sie Bilder auf Ihrer Webseite ansprechend präsentieren. In diesem Video zeigt Ihnen Jonas Hellwig, wie Sie eine Lightbox mithilfe von JavaScript umsetzen.

 

Lektion »9.4. Den Customizer integrieren« [11:37 Min.]

Der Customizer kann um Einstelloptionen erweitert werden, die WordPress nicht als Standard bereitstellt. Jonas Hellwig zeigt Ihnen in diesem Video, wie Sie eigene Menüpunkte im Customizer erstellen. Im Praxisbeispiel integrieren Sie einen Farbwähler für die Schriftfarbe und Optionen für den Blendmodus.

Inhaltsverzeichnis

1. WordPress installieren und einrichten [01:22 Std.]

Willkommen zu WordPress! In diesem Kapitel machen Sie sich mit WordPress vertraut und lernen, wie Sie die Software installieren. Jonas Hellwig zeigt Ihnen, wie Sie Testumgebungen unter Windows und OS X einrichten, um Webseiten zunächst lokal zu testen.

  1. Einleitung [00:19 Min.]
  2. WordPress.com, WordPress.org und WordPress VIP [04:23 Min.]
  3. So funktioniert WordPress [03:22 Min.]
  4. Werkzeuge für Ihre Arbeit – Editor, FTP-Programm, Browser und Co. [11:57 Min.]
  5. Eine lokale Serverumgebung unter Windows einrichten [08:03 Min.]
  6. WordPress für Windows installieren [07:44 Min.]
  7. Eine lokale Serverumgebung unter OS X einrichten [09:43 Min.]
  8. WordPress für OS X installieren [07:50 Min.]
  9. Der Administrationsbereich [16:41 Min.]
  10. Die WordPress-Ordnerstruktur [03:00 Min.]
  11. Themes und Plug-ins installieren [08:30 Min.]

2. Bestehende Themes anpassen [01:06 Std.]

WordPress bietet Ihnen viele Möglichkeiten, das Seitendesign der Vorlagen an Ihre Wünsche anzupassen. In diesem Kapitel lernen Sie, wie Sie bestehende Themes mithilfe des Customizers, Plug-ins oder Child-Themes individuell gestalten.

  1. Einleitung [00:22 Min.]
  2. Die Funktion eines Themes [03:01 Min.]
  3. Die verschiedenen Theme-Arten [06:45 Min.]
  4. So finden Sie gute Themes [02:48 Min.]
  5. Native Theme-Optionen von WordPress [12:06 Min.]
  6. Spezifische Funktionen [04:12 Min.]
  7. Qualitätskriterien für Themes [03:05 Min.]
  8. Themes per Customizer anpassen [07:28 Min.]
  9. Themes anpassen mit Widgets [07:22 Min.]
  10. Themes anpassen mit Plug-ins [04:04 Min.]
  11. Themes anpassen mit Shortcodes [02:58 Min.]
  12. Child-Themes verwenden [12:18 Min.]

3. Die Anatomie eines WordPress-Themes [01:38 Std.]

Bevor Sie eigene Webseiten und Themes entwickeln, sollten Sie den Aufbau und die Funktionsweise von Themes verstehen. In diesem Kapitel erklärt Jonas Hellwig die Theme-Struktur und macht Sie mit Template-Tags, API-Hooks und dem WordPress-Loop vertraut.

  1. Einleitung [00:22 Min.]
  2. Die Dateistruktur des Themes [04:57 Min.]
  3. Die Template-Hierarchie [08:20 Min.]
  4. Template-Dateien verknüpfen [15:05 Min.]
  5. Inhalte über Template-Tags laden [17:04 Min.]
  6. Schnittstellen für Plug-ins, Styles und Skripte integrieren [03:00 Min.]
  7. Beiträge und Seiten mit dem Standard-Loop ausgeben [15:27 Min.]
  8. Das Theme mit CSS strukturieren [12:05 Min.]
  9. Bedingte Abfragen integrieren [07:36 Min.]
  10. Individuelle Loops mit WP_Query erstellen [14:03 Min.]

4. Das Grundgerüst des Beispielprojekts [01:24 Std.]

Jetzt wissen Sie, wie Themes in WordPress aufgebaut sind – höchste Zeit, dieses Wissen in der Praxis anzuwenden. Gemeinsam mit Jonas Hellwig erstellen Sie in diesem Kapitel ein eigenes WordPress-Theme, bauen Navigationsstrukturen auf und integrieren ein Suchformular.

  1. Einleitung [00:24 Min.]
  2. Die Planung des Beispielprojekts [06:29 Min.]
  3. Ordnerstruktur und Basis-Dateien anlegen [06:18 Min.]
  4. Template-Files erstellen und verknüpfen [14:44 Min.]
  5. Den News-Blog erstellen [12:06 Min.]
  6. Eine Artikelnavigation einbauen [03:14 Min.]
  7. Beiträge auf Blog-Übersicht und Startseite anzeigen [14:20 Min.]
  8. Die Suche integrieren [14:06 Min.]
  9. Archive anlegen [11:55 Min.]

5. Kommentare, Widgets und Navigationsmenüs [01:47 Std.]

In diesem Kapitel zeigt Ihnen Jonas Hellwig, wie Sie das Basis-Theme gestalten und erweitern. Sie lernen, wie Sie individuelle Hintergründe einrichten, die Navigation für Mobilgeräte optimieren und Widgets und Kommentare in Ihre Webseite integrieren.

  1. Einleitung [00:24 Min.]
  2. Die »functions.php« und seitenspezifische Plug-ins [08:25 Min.]
  3. Navigationsmenüs integrieren [13:36 Min.]
  4. Den Hintergrund gestalten [15:13 Min.]
  5. Die Navigationsbereiche gestalten [19:26 Min.]
  6. Navigation und Suche für Mobilgeräte integrieren [16:37 Min.]
  7. Widgets integrieren [10:31 Min.]
  8. Die Kommentarfunktion einbauen [06:55 Min.]
  9. Die Antworten-Funktion für Kommentare aktivieren [03:38 Min.]
  10. Die Kommentarfunktion gestalten [11:56 Min.]

6. Beitragstypen, Taxonomien und Vorlagen [01:18 Std.]

Jonas Hellwig stellt Ihnen in diesem Kapitel die CMS-Funktionen von WordPress vor. Dabei lernen Sie, wie Sie benutzerdefinierte Inhaltstypen und Taxonomien anlegen, Seitenvorlagen erstellen und individuelle Archivseiten gestalten.

  1. Einleitung [00:25 Min.]
  2. Inhalte, Auszüge und der Weiterlesen-Link [08:54 Min.]
  3. Seitenvorlagen hinzufügen [04:46 Min.]
  4. Beitragsformate hinzufügen [11:21 Min.]
  5. Zusätzliche Beitragstypen [20:01 Min.]
  6. Eigene Taxonomien hinzufügen [09:49 Min.]
  7. Taxonomie-Archive erstellen [06:19 Min.]
  8. Die Programmübersicht aufbauen [08:59 Min.]
  9. Die Startseite umbauen [07:50 Min.]

7. Medien verwalten und darstellen [01:08 Std.]

In diesem Kapitel widmet sich Jonas Hellwig der Darstellung von Bildern und Videos auf Ihrer Webseite. Sie erfahren, wie Sie Beitragsbilder einrichten, Bilder mit Slidern oder einer Lightbox präsentieren und Videos in einer Seite einbetten.

  1. Einleitung [00:22 Min.]
  2. Beitragsbilder hinzufügen [13:17 Min.]
  3. Eigene Bildgrößen definieren [05:53 Min.]
  4. Einen Slider integrieren [08:10 Min.]
  5. Skripte und Stylesheets registrieren [07:49 Min.]
  6. Bilder im Inhaltsbereich gestalten [06:03 Min.]
  7. Eine Lightbox ohne Plug-in [05:45 Min.]
  8. Die Anhang-Seiten gestalten [11:35 Min.]
  9. Bildergalerien integrieren [05:06 Min.]
  10. Weitere Inhaltselemente [04:11 Min.]

8. Eigene Feldtypen und Vorlagen definieren [00:35 Std.]

Jonas Hellwig zeigt Ihnen in diesem Kapitel, wie Sie die CMS-Funktionen von WordPress individuell erweitern. Sie erfahren unter anderem, wie Sie benutzerdefinierte Felder erstellen und Metadaten dynamisch auslesen. Sie lernen ebenfalls, wie Sie eigene Shortcodes erstellen.

  1. Einleitung [00:23 Min.]
  2. Benutzerdefinierte Felder [11:08 Min.]
  3. Veranstaltungen nach dem Startdatum sortieren [03:49 Min.]
  4. Advanced Custom Fields (ACF) [02:56 Min.]
  5. ACFs integrieren [06:58 Min.]
  6. Selbstschließender Shortcode [06:45 Min.]
  7. Umschließender Shortcode [03:28 Min.]

9. Besondere Design-Funktionen im Backend bereitstellen [01:01 Std.]

Ein gutes Theme sollte auch über das Backend individuell gestaltbar sein. Jonas Hellwig zeigt Ihnen in diesem Kapitel, wie Sie eigene Formatvorlagen für den Editor erstellen, editierbare Hintergründe und Header-Grafiken einrichten und das WordPress-Dashboard erweitern.

  1. Einleitung [00:22 Min.]
  2. Einen editierbaren Seitenhintergrund einfügen [10:22 Min.]
  3. Eine eigene Kopfgrafik einfügen [17:58 Min.]
  4. Den Customizer integrieren [11:37 Min.]
  5. Vorlagen für den WordPress-Editor ergänzen [07:02 Min.]
  6. Den Editorbereich optimieren [04:19 Min.]
  7. Das Dashboard erweitern [03:35 Min.]
  8. Die Log-in-Maske gestalten [05:40 Min.]

10. Mehrsprachige Websites [00:47 Std.]

Jonas Hellwig zeigt Ihnen in diesem Kapitel, wie Sie das Theme und Ihre Inhalte mit wenig Aufwand mehrsprachig zur Verfügung stellen. Sie lernen, wie Sie multilinguale Beiträge über Plug-ins verfassen und mehrsprachige Blog-Netzwerke mit der Multisite-Funktion verwalten.

  1. Einleitung [00:23 Min.]
  2. Die Übersetzung vorbereiten und Elemente übersetzen [15:49 Min.]
  3. Das Plug-in »qTranslateX« [07:18 Min.]
  4. Das Plug-in »WPML« [07:54 Min.]
  5. WordPress-Multisite [15:54 Min.]

11. Ein eigener Shop mit »WooCommerce« [01:02 Std.]

WordPress ermöglicht es Ihnen, einen professionellen Onlineshop zu betreiben. In diesem Kapitel lernen Sie, wie Sie mit dem populären Plug-in »WooCommerce« einen eigenen Shop aufbauen und diesen für den Betrieb in Deutschland rechtskonform einrichten.

  1. Einleitung [00:19 Min.]
  2. WooCommerce im Überblick [04:41 Min.]
  3. WooCommerce einrichten [05:48 Min.]
  4. Die WooCommerce-Einstellungen [15:50 Min.]
  5. Ein Produkt anlegen [06:05 Min.]
  6. Navigation und Widgets anpassen [04:40 Min.]
  7. WooCommerce integrieren [06:17 Min.]
  8. Produkte anzeigen [10:06 Min.]
  9. Das Styling anpassen [03:30 Min.]
  10. Template-Dateien überschreiben [04:16 Min.]

12. Website-Projekt und Theme veröffentlichen [00:27 Std.]

Um Ihre Webseite und das Theme zu veröffentlichen, müssen Sie diese aus der lokalen Testumgebung auf den Live-Server übertragen. In diesem Kapitel zeigt Ihnen Jonas Hellwig, was Sie beim Umzug beachten sollten und wie Sie Ihre Datenbank auf dem Server importieren.

  1. Einleitung [00:25 Min.]
  2. Den Code des Themes testen [08:57 Min.]
  3. Alle Dateien per FTP hochladen [02:45 Min.]
  4. Die Datenbank exportieren und umschreiben [06:42 Min.]
  5. Die Datenbank auf den Live-Server übertragen [03:60 Min.]
  6. Die Installation überprüfen [04:14 Min.]

Diskussion zu diesem Produkt

  1. Andreas Gerads
    schrieb am 14.04.2016 um 11:47 Uhr:

    Hallo Jonas,

    das macht einen sehr guten Eindruck.

    Habe großes Interesse ein etwas außergewöhnlicheres Design wie z.B. von der Startseite von http://www.montrail.com umzusetzen – sowas habe ich bisher noch bei keinem fertigen Kauf-Theme gesehen. Von dem Video-Turtorial verspreche ich mir zumindest Umsetzungsideen in die Richtung zu bekommen. Ist das Tutorial da das richtige für mich?

    Danke & Gruß

    Andreas

    • Jonas
      schrieb am 14.04.2016 um 16:56 Uhr:

      Hallo Andreas,
      das Training behandelt in erster Linie die technische Umsetzung von 100% individuellen WordPress-Themes. Das bedeutet, dass jemand der bisher in der Lage ist mit Hilfe von HTML und CSS das gewünschte Design herzustellen, in Zukunft eine solche Website auf Basis von WordPress erstellen können sollte :)

  2. Heike
    schrieb am 14.04.2016 um 18:24 Uhr:

    Boah nee … schon wieder solche Appetithappen … dabei bin ich doch schon dermaßen aufgeregt und aufgedreht und kann es kaum noch erwarten, bis ich endlich meine Version runterladen und freischalten darf!!
    Hab’s nämlich schon vorbestellt ;-) Da ich schon dein Video „Modernes Webdesign“ habe und von deiner Wissensvermittlung sehr angetan bin, habe ich bei WordPress-Themes entwickeln gleich zugeschlagen. Ich freu mich schon riesig drauf :-)

  3. Peter
    schrieb am 25.04.2016 um 12:49 Uhr:

    Hallo Jonas,
    ich freue mich sehr auf dein neues Video-Training. Ich beschäftige mich zunehmend (intensiver) mit WordPress und habe hierzu auch eine Frage an Dich. Es gibt, wenn es ums anpassen von WordPress geht, jede Menge an Frameworks, die zum Teil auch kostenlos angeboten werden, z.B. Warp-Framework, etc. Ich wollte Dich fragen, was Du von solchen Frameworks hältst. Wirst Du in deinem Video-Training auch auf diese Themen eingehen?
    Besten Dank und viele Grüße
    Peter

    • Jonas
      schrieb am 25.04.2016 um 13:00 Uhr:

      Hallo Peter, ich erwähne einige dieser Frameworks, gehe aber nicht explizit auf ein bestimmtes davon ein. Das Training behandelt die Entwicklung eines eigenen Themes (oder eigenen Theme-Frameworks). Frameworks kapseln immer sehr viele komplexe Funktionen um diese einfacher verfügbar zu machen. Dadurch gehen viele Grundlagen verloren. Ich möchte unbedingt vermeiden, dass jemand plötzlich nur noch auf Basis eines bestimmten Frameworks arbeiten kann (wie bei Bootstrap oder jQuery häufig zu beobachten).

  4. Bogdan
    schrieb am 27.04.2016 um 04:35 Uhr:

    Hallo Jonas,

    ich habe das Training gekauft und alle video gesehen.
    sehr gut gemacht.
    vielen dank.

  5. Heike
    schrieb am 10.05.2016 um 14:26 Uhr:

    Hallo,
    ich erstelle gerade nach Ihrem Video-Training Modernes Webdesign eine Webpräsenz. Lerne ich mit diesem Training, wie ich einen Blog mit einbauen kann?
    Und brauche WordPress- Vorkenntnisse?
    Danke im Voraus

    • Jonas
      schrieb am 10.05.2016 um 14:42 Uhr:

      Hallo Heike, ja – du lernst wie ein Blog erstellt und in die Website integriert wird. WordPress-Vorkenntnisse sind nicht nötig, der Überblick über den WordPress-Administrationsbereich ist aber nur eine Lektion lang, da die meisten Anwender den WordPress-Adminbereich schon kennen dürften. Ich denke aber nicht, dass du Schwierigkeiten haben wirst, alle notwendigen Funkionen im Administrationsbereich werden im Laufe des Trainings beschrieben.

  6. Jerome Luckenbach
    schrieb am 18.06.2016 um 19:52 Uhr:

    Hallo Jonas,

    Nachdem ich beim Gewinnspiel kein Glück hatte, musste ich doch selbst zuschlagen.
    (Macht auch nix, weil es sich definitiv lohnt.)
    Mittlerweile besitze ich glaube 3 deiner Videotrainings und wurde bisher noch nicht enttäuscht.
    Gerade für jemanden wie mich, der im privaten/hobby-Umfeld arbeitet sind die professionellen Eindrücke aus deinen Trainings ein wunderbares Gesamtwerk.
    Bisher wurden auch immer Themen behandelt, die ich so noch gar nicht „auf dem Schirm“ hatte.
    Vielen Dank also dafür an dieser Stelle.

    Nach dem Lob (Ehre, wem Ehre gebührt), komme ich aber jetzt zum eigentlichen Grund, aus dem den Weg der Diskussion suche.
    Aktuell baue ich zum Selbstraining ein Beispieltheme nach den Inhalten das Video-Trainings nach, wobei mir dann eine kleine Sache aufgefallen ist.

    Innerhalb deines Beispielprojektes erzeugt du die Blogansicht über ein eigenes Template in der Seite „Klatsch und Tratsch“ mit einem zweiten Custom WP_Query.
    Dies habe ich in dieser Form dann auch gebaut/nachgebaut und mir ist folgendes aufgefallen.
    WordPress liefert in diesem Fall gesonderte CSS-Klassen mit der „post_class()“-Funktion aus.
    Beispielsweise nicht die „.sticky“-Class sondern eine „tag-sticky-2“-Class.
    Das ist natürlich für ein Template, welches die Blog-Funktionalität darstellen solle, suboptimal. (Finde zumindest ich jetz gerade.)

    Der Sinn (korrigiere mich wenn ich da jetzt falsch liege) lag ja darin den Blog in eine eigen Seite nach Wahl auszulagern, welche man dann auch vom statischen Text her im Editor gestalten kann, aber keine Funktionalität der vergleichbaren home.php zu verlieren.
    Ich wollte nachher mal noch austesten, wie stark sich beide „post_class()“-Ausgaben voneinander unterscheiden, beim Sticky-Post fiel es mir nur gerade direkt auf.
    (Randvermerk: Ich arbeite mit den Theme Unit Test Inhalten, in denen auch ein Post auf Sticky (Oben halten) gesetzt ist.)

    Viel Text, wenig Frage hintendran:
    Wie würdest du in diesem Fall für eine home.php ähnliche Ausgabe sorgen?

    Ich habe mir für den Sticky Post jetzt mit einer „if(is_sticky())“-Bedingung beholfen.
    Dazu habe ich statt „post_class()“ einfach „get_post_class()“ verwendet und mir danach einen String der css-Klassen gebastelt und das „sticky“ angehängt.

    Vielleicht gibt es ja noch eine komfortablere Lösung, auf die ich gerade nicht kam oder ich hab irgendetwas übersehen und deswegen eine veränderte post_class()-Ausgabe.
    Auf Anhieb habe ich aber nichts in diese Richtung erkennen können.

    Abschließend entschuldige ich mich dafür, dass es jetzt irgendwie doch ein Roman geworden ist, was ich gar nicht so beabsichtigt hatte.
    Vielen Dank schon mal im Voraus und vielen Dank für das tolle Training.

    Jerome Luckenbach

    • Jonas
      schrieb am 19.06.2016 um 08:54 Uhr:

      Hallo Jerome, vielen Dank für deinen Kommentar und dein Feedback zum Video-Training. Du bist da in der Tat auf ein »Problem« gestoßen für dass es soweit es mir bekannt ist, keine perfekte Lösung gibt.
      Die Sache ist die: Die Sticky-Class wird nur auf der Startseite der Blogansicht ausgegeben. Das ist so gewünscht und darf daher als »Feature« und nicht als »Bug« betrachtet werden. Themeshaper.com schreibt dazu folgendes:

      Posts that are marked as sticky receive the .sticky class, but only when they are displayed on the first page of the blog home. On single views or when they are displayed in other types of archives, this class won’t be added.

      In deinem konkreten Fall ist das natürlich ärgerlich. Wenn du die Klasse erhalten möchtest, muss du entweder den Loop (bzw. WP_Query) in die home.php auslagern und dann unter »Einstellungen > Lesen« die entsprechende Unterseite als Blog-Startseite einrichten. Dann hast du aber leider nicht mehr die Möglichkeit Text über den WordPress-Editor vor den Loop zu schreiben. Dieser müsste dann fest im Template stehen (was ich als sehr unschön empfinde!).
      Alternativ fügst du die Sticky-Klasse selbst hinzu und lässt alles so wie es ist. Der von dir eingeschlagene Weg über get_post_class() scheint da durchaus praktikabel zu sein. Ich würde diese Variante bevorzugen, da ich den Text vor dem Loop gerne über den Editor pflegen würde – aber das muss je nach Anwendungsfall entschieden werden.

      Um es also abschließend zusammenzufassen. Du hast alles richtig verstanden und auch so umgesetzt wie ich es wahrscheinlich in deinem Fall machen würde. Ärgerlich ist halt, dass die Klasse fehlt. Aber das scheint so von WordPress gewünscht zu sein.

      Viele Grüße, Jonas

      • Jerome Luckenbach
        schrieb am 19.06.2016 um 13:31 Uhr:

        Hallo Jonas,

        Vielen dank für die schnelle und ausführliche Antwort.

        Den entsprechenden Codex-Auszug zu diesem Verhalten hatte ich gestern auch noch gefunden.

        „Note: The „sticky“ class is only added for sticky posts on the first page of the home page (is_home() is true and is_paged() is false). „

        Dann bau ich mir den String halt selbst zusammen. Das wird mich auch nicht umbringen.
        Aber man kann ja dennoch durchaus mal parallel nach Optimierungsmöglichkeiten ausschau halten.
        Eben die Bearbeitungsmöglichkeit des Textes vor dem Loop über den Editor fand ich vom Ansatz her auch gut gelöst.
        Konkret brauchen werde ich das aktuell vielleicht gar nicht, aber ich hatte den Ansatz so nah wie möglich an der home.php zu bleiben, geschmückt mit der Möglichkeit eines individuellen Inhaltes vorab.

        Den interessanten themeshaper-Artikel werde ich mir auch noch mal in Gänze durchlesen.

        Ich wünsche noch ein schönes Restwochenende

        Viele Grüße,
        Jerome

  7. Jan S.
    schrieb am 03.08.2016 um 16:27 Uhr:

    Hallo,
    ich würde mir dieses Video-Training gerne kaufen. Aber ich habe noch eine frage:
    Man sieht das es von einem Mac Rechner läuft. Aber kann ich auch alles was dort gezeigt wird auf meinem Windows Rechner mitmachen?

    • Jonas
      schrieb am 03.08.2016 um 16:53 Uhr:

      Hallo Jan, vielen Dank für dein Interesse an diesem Training. Die Installation von WordPress wird für Mac und Windows gezeigt. Alle anderen Bestandteile dieses Videos sind unabhängig vom Betriebssystem. Du solltest keinerlei Probleme haben die Lektionen unter Windows nachzuvollziehen.

  8. Nils
    schrieb am 15.11.2016 um 17:12 Uhr:

    Hallo Jonas, ich habe das Videotraining Schritt für Schritt nachgearbeitet. Beim Kapitel 08.03 Veranstaltungen nach dem Startdatum sortieren, erhalte ich allerdings eine Fehlermeldung.

    Warning: trim() expects parameter 1 to be string, array given in C:\MAMP\htdocs\xxx\wp-includes\class-wp-meta-query.php on line 597

    Diese kann ich mir nicht erklären, ich habe den Code mehrfach überprüft und keinen Fehler entdeckt.

    • Jonas
      schrieb am 15.11.2016 um 17:23 Uhr:

      Hallo Nils, die Datei liegt ja im WordPress-Core. In den Beispielunterlagen zum Training ist die von mir verwendete WP-Version mit dabei. Bitte tausche deine Datei (class-wp-meta-query.php) einmal gegen die aus den Unterlagen aus. Was passiert dann?

      • Nils
        schrieb am 16.11.2016 um 18:58 Uhr:

        Hallo Jonas, vielen Dank für die Antwort. Ich finde ehrlich gesagt nur die Theme Dateien „Programmkino“ aber nicht den WordPress Core. Bin wahrscheinlich blind.

      • Jonas
        schrieb am 17.11.2016 um 07:18 Uhr:

        Hallo Nils, du findest nicht für jedes Kapitel immer die komplette WP-Installation in den Unterlagen, sondern dann immer nur das Theme. Aber in den Unterlagen von Lektion 1.11 liegt z.B. WordPress komplett.

      • Nils
        schrieb am 17.11.2016 um 07:51 Uhr:

        Ahhhh. Okay das probiere ich heute Nachmittag mal aus. Danke!

      • Nils
        schrieb am 17.11.2016 um 15:35 Uhr:

        Okay. dies brachte leider keinen Erfolg. Habe sowohl die class-wp-meta-query.php als auch die Kompletten Dateien des Kapitels testweise gegen meine getauscht und erhalte die Fehlermeldung trotzdem. Muss wohl noch irgendetwas anderes im Core oder in der PHP Config dafür verantwortlich sein.

        Werde es jetzt erst einmal ignorieren, damit ich weiter komme. :D Vielen Dank!

      • Jonas
        schrieb am 17.11.2016 um 15:55 Uhr:

        Hm okay … wundert mich ein wenig. Dann wünsche ich erst einmal weiterhin viel Erfolg. Melde dich wenn du Fragen hast.

Die Kommentare sind geschlossen.

Mit diesen Kunden haben wir bereits erfolgreich zusammengearbeitet.

Worauf warten Sie noch?

Sie haben bereits eine Idee für ein gemeinsames Projekt? Dann nutzen Sie unsere Online-Projektplaner!

Wir planen ein Web Design-Projekt
Wir planen ein Inhouse-Seminar

Bei allgemeinen Fragen, Anregungen oder Kritik nutzen Sie bitte das Kontaktformular.