Zur Suche springen Zur Navigation springen Zum Hauptinhalt springen Zum Footer springen

WordPress während der Entwicklung neuer Themes in einer lokalen Testumgebung (localhost) zu installieren hat in erster Linie Vorteile. Zum einen müsst Ihr eine halbfertige Version nicht online hinterlegen und ggf. mit einem Passwort vor zufälligen Besuchern sperren. Darüber hinaus müssen Daten auch gar nicht erst hochgeladen werden – was die Entwicklung neuer Themes natürlich deutlich beschleunigt. Allerdings stößt auch eine lokale Serverinstallation mitunter an ihr Grenzen. Zum Beispiel wenn Ihr – wie ich …  –  das Passwort Eures Admin-Accounts vergessen habt. E-Mail-Benachrichtungen funktionieren auf dem Localhost nämlich unter Umständen nicht, ergo kann man sich das vergessene Passwort auch nicht zuschicken lassen. Und jetzt?

Schulungen von kulturbanause

Intensive Trainings mit hohem Praxisbezug.

Vorgeschichte

Nicht, dass hier der Eindruck entsteht ich würde andauernd meine Passwörter vergessen. In meinem Keepass befinden sich knapp 380 verschiedene Passwörter, Zugangsdaten und Benutzeraccounts, alles penibel sortiert und aktuell. Bis auf das Admin-Passwort meiner lokalen Testumgebung – dieses Passwort war (bisher) nur im Schlüsselbund des Firefox gespeichert.
Ich habe mich jedoch vor kurzem entschlossen komplett auf Chrome umzusteigen weil mir der Firefox einfach zu träge geworden ist. Und genau hier liegt der Ursprung des Problems: Ich habe alle Passwörter die Firefox kannte gelöscht.

Das Problem

Wenn Ihr das Passwort von einem Online gehosteten Blog vergessen habt, so könnt Ihr im Anmeldefenster von WordPress auf Passwort vergessen klicken. Anschließend gebt Ihr E-Mail-Adresse oder Benutzernamen ein und könnt anschließend das Passwort wiederherstellen.

Je nachdem wie die lokale Testumgebung eingerichtet ist wurde das E-Mail System nicht konfiguriert. Das ist bei mir der Normalfall. In einem solchen Fall kann WordPress keine E-Mail verschicken.

phpMyAdmin

Öffnet zunächst phpMyAdmin und wählt die Datenbank Eurer WordPress-Installation aus. Ihr erreicht phpMyAdmin im Normalfall über:

  • http://localhost/phpmyadmin (XAMPP-Installation)
  • https://blog.kulturbanause.de/MAMP (MAMP-Installation)

Je nach Konfiguration kann der Pfad allerdings abweichen. Das nachfolgende Bild zeigt die Datenbank wordpress.

Info: In der hier dargestellten Testinstallation befinden sich zusätzliche Tabellen für BuddyPress und Plugins die in der Standardinstalltion von WordPress nicht vorhanden sind.

wp_users-Tabelle öffnen

Nun müsst Ihr die Benutzertabelle von WordPress identifizieren und öffnen. Während der Installation konntet Ihr wählen welches Tabellenpräfix Ihr für die WordPress-Tabellen vergeben wollt. Wenn Ihr hier nichts geändert habt, so wird wp_ vergeben. Die Benutzertabelle heißt in diesem Fall wp_users.
Öffnet die Tabelle und sicht den passenden Benutzer, z.B. Admin, heraus. Das Passwort ist verschlüsselt und kann nicht verwendet werden. Klickt anschließend auf den Stift um den Benutzer zu editieren.

Passwort editieren

Nun müssen lediglich zwei Einträge angepasst werden um das Passwort wiederherzustellen. In der Zeile mit dem Feld users_pass stellt Ihr unter Funktion MD5 (Message-Digest Algorithm 5) ein und vergebt anschließend als Wert ein beliebiges Passwort. Zuletzt speichert Ihr die Angaben.

Das Passwort wurde in diesem Beispiel auf kulturbanause geändert. Ihr könnt Euch nun wie gewohnt einloggen.

Geschrieben von Jonas

thumb

Jonas ist Gründer der Webdesign Agentur kulturbanause® und des kulturbanause® Blogs. Er übernimmt Projektleitung, Grafik sowie Frontend- und WordPress-Development und hat zahlreiche Fachbücher und Video-Trainings veröffentlicht. Als Dozent leitet er Schulungen und Workshops. Am liebsten beschäftigt er sich mit Projekten und Themen, die ihn gleichermaßen konzeptionell als auch gestalterisch und technisch fordern.

Seminare mit Jonas Hellwig anzeigenJonas Hellwig bei Xing

Feedback & Ergänzungen – 14 Kommentare

  1. Patrick Büttgen
    schrieb am 18.09.2017 um 22:25 Uhr:

    Perfekt! Vielen Dank, ich war schon total verzweifelt!

    Antworten
  2. Chris
    schrieb am 10.01.2017 um 10:05 Uhr:

    Danke, du hast mir den Allerwertesten gerettet!!! :-D

    Antworten
  3. Anita
    schrieb am 28.09.2016 um 23:36 Uhr:

    Der Tipp ist super!!!!

    Und gleich eine Frage:
    Wordpress-Homepage lokal erstellt. Alle Daten bei T-Online hochgeladen und Datenbank sowie Weiterleitung auf eine bestehende Domain angelegt. Es funktioniert nichts! Was mache ich falsch? Genügt es nicht in den allgemeinen Einstellungen den Pfad anzupassen.

    Antworten
    • Jonas Hellwig (Autor)
      schrieb am 29.09.2016 um 07:11 Uhr:

      Die URLs in der Datenbank hast du umgeschrieben?

      Antworten
  4. Frank
    schrieb am 22.06.2016 um 21:27 Uhr:

    Danke für die Anleitung! Du hast gerade meine lokale WP-Installation gerettet.

    Antworten
  5. Ralf
    schrieb am 25.01.2016 um 10:38 Uhr:

    Hallo,

    vielen , vielen Dank für den sehr hilfreichen Artikel!!!

    Ich habe vor Kurzem auf meinem Blog ein Update gemacht. Gestern habe ich nun mein Passwort geändert. Irgendwie hat dieses aber nach der Änderung nicht funktioniert. Auch konnte ich nicht mehr über meine E-Mail-Adresse ein neues generieren. Das war echt mies! Durch eine Recherche im Internet bin ich zum Glück auf Ihren Artikel gestoßen – und konnte hierdurch letztlich das echt supernervige Problem im Nu beseitigen!

    Dafür wollte ich mich jedenfalls noch einmal bedanken!!!

    Viele Grüße,
    Ralf

    Antworten
  6. Christopher
    schrieb am 25.06.2015 um 16:14 Uhr:

    Danke!

    Antworten
  7. Phil
    schrieb am 09.12.2014 um 20:01 Uhr:

    Super Anleitung! :)

    Antworten
  8. Iris
    schrieb am 23.09.2014 um 08:23 Uhr:

    Jippppppiiiiiiiiieeeee. Ich bin drin!!!!
    Toller Tipp. Super einfach. Und es funktioniert :-)
    Vielen Dank

    Antworten
  9. Susanne
    schrieb am 09.09.2014 um 18:11 Uhr:

    Du hast mir mit diesem Beitrag SUPER geholfen! Vielen Dank!!
    Susanne

    Antworten
  10. Nicole
    schrieb am 05.07.2013 um 19:56 Uhr:

    Vielen Dank! Du hast mir mit diesem Artikel sehr weitergeholfen. Super erklärt.

    Antworten
  11. Marcel
    schrieb am 18.11.2012 um 13:38 Uhr:

    Hi Jonas,

    ah, wirklich guter Tipp. Der Trick mit MD5 hatte mir noch gefehlt.

    Lieben Dank für die tolle Anleitung!

    Antworten
  12. Daniel
    schrieb am 31.01.2012 um 16:29 Uhr:

    Anstatt der Datenbank Variante gibt es aber auch ein Tool mit dem sein Passwort recht zügig zurücksetzen kann. http://wp-password-recover.sem-seo-blog.net/

    Antworten
  13. Hannes
    schrieb am 09.08.2010 um 12:53 Uhr:

    Aber man muss nicht umbedingt PHPMyAdmin installieren, man kann auch einfach einen MYSQL Client verwenden wie MySQL Query Browser [ http://dev.mysql.com/downloads/gui-tools/5.0.html ]. Auch sollte man sich bewusst sein das es zwischen Entwicklunsg und Produktions Umgebung auch Unterschiede geben kann was die Funktionalität angeht, besonderst wenn man lokal Win und auf dem Server Linux verwendet.

    Falls man also eine grössere Seite macht sollte man sich schon eine Testumgebung auf dem Server selber einrichten die über eine eigene Domain erreichbar ist und auf vhost ebene Passwortgeschützt ist. Weiterführend sollte man sich auch SVN ansehen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Hannes Antworten abbrechen

Wir freuen uns über Anregungen, Ergänzungen oder Hinweise zu Fehlern. Wir lesen jeden Eintrag, veröffentlichen aber nur, was den Inhalt sinnvoll ergänzt.

WordPress-Projekte mit kulturbanause

Wir wissen wovon wir reden. Wir setzen WordPress seit über 10 Jahren erfolgreich ein und realisieren maßgeschneiderte Websites auf Basis dieses großartigen CMS.

WordPress-Leistungsangebot →

Schulungen von kulturbanause

Wir bieten Seminare und Workshops zu den Themen Konzept, Design und Development. Immer up-to-date, praxisnah, kurzweilig und mit dem notwendigen Blick über den Tellerrand.

Übersicht Schulungsthemen →

Unsere Agentur in Berlin realisiert vom durchgestylten One-Pager bis zur funktionalen Konzern-Website Projekte mit sehr unterschiedlichem Umfang. Wir haben u.a. mit folgenden Kunden erfolgreich zusammengearbeitet: