Zur Suche springen Zur Navigation springen Zum Hauptinhalt springen Zum Footer springen

Icons sind aus modernem Webdesign nicht mehr wegzudenken; in Bezug auf das heutige Thema möchte ich jedoch die Diskussion um ein spezielles Icon anstoßen.
Die Rede ist von der Glühbirne. Dieses Icon wird allgemein für Tips, Infos, Hinweise, Ideen etc. verwendet. Auch ich verwende dieses Icon auf meiner Seite um bestimmte Textabschnitte im wahrsten Sinne des Wortes zu highlighten. Ist das überhaupt noch zeitgemäß?

Schulungen von kulturbanause

Intensive Trainings mit hohem Praxisbezug.

Ein kleiner Schritt ins Bewusstsein

Ich will gar nicht erst meine Überlegungen erklären, ich stelle einfach folgende These auf: Die Glühbirne steht stellvertretend für einen Gegenstand der die globale Erwärmung fördert. Aus diesem Grund sollte sie (auch in Form eines Icons) nicht weiter verwendet werden! An die Stelle der Glühbirne tritt hier als Bildsymbol die Energiesparlampe die eine identische Symbolwirkung erzielt, jedoch keinen negativen Beigeschmack hat.

Jedem Seitenbesucher der bemerkt, dass hier die moderne Lichtquelle als Icon verwendet wurde, wird diese Tatsache unweigerlich ins Bewusstsein gerufen. User die keinen Unterschied bemerkten haben das Ziel bereits erreicht: Für diese Menschen ist eine Energiesparlampe schon heute ganz normal.

Wie seht Ihr das? Sinnvoll oder Schwachsinn? Kennt Ihr vielleicht noch weitere Icons die man auf diese Weise umgestalten sollte?

Update 22.05.2011: Heute habe ich auf Yahoo Clever! doch tatsächlich die Energiesparlampe als Icon gesehen! Vielleicht entwickelt sich die Angelegenheit ja doch noch.

icon-energiesparlampe
Energiespar-Icon auf Yahoo Clever!

Geschrieben von Jonas

thumb

Jonas ist Gründer der Webdesign Agentur kulturbanause® und des kulturbanause® Blogs. Er übernimmt Projektleitung, Grafik sowie Frontend- und WordPress-Development und hat zahlreiche Fachbücher und Video-Trainings veröffentlicht. Als Dozent leitet er Schulungen und Workshops. Am liebsten beschäftigt er sich mit Projekten und Themen, die ihn gleichermaßen konzeptionell als auch gestalterisch und technisch fordern.

Seminare mit Jonas Hellwig anzeigenJonas Hellwig bei Xing

Feedback & Ergänzungen – 15 Kommentare

  1. Klaus
    schrieb am 23.10.2009 um 09:15 Uhr:

    Für mich ist das alte Icon einfacher und aussagekräftiger – nicht nur weil es grafisch schlichter ist sondern auch in der Interpretation der Nutzer.
    Die alte Form der Glühbirne wird als Icon und in Comics immer Bestand haben.
    Nehmt doch mal das Icon für ein Telefon: Jedes Kind erkennt ein Telefon darin, obwohl sich die alten Dinger mit Wählscheibe höchstens noch auf dem Flohmarkt finden.

    Somit steht die alte Glühbirne für eine Metapher die beim neuen Icon abnimmt. Und ehrlich gesagt wird man durch ein Icon was auch als Metapher verstanden wir niemanden dazu bewegen ökologischer zu denken. Um also Deine letzte Frage aus meiner Sich zu beantworten: Schwachsinn.

    Antworten
    • Jonas
      schrieb am 23.10.2009 um 21:37 Uhr:

      @Klaus: Danke! Ein sehr fundierter und interessanter Kommentar. Der Vergleich mit dem Telefon-Icon rockt und ist schwer von der Hand zu weisen. Obwohl ich auch hier aus Erfahrung gegenargumentieren muss: Ich hatte schon oft Kunden die kein old-skool-phone im Layout haben wollten sondern lieber ein Handy. Das ist zwar schwerer zu erkennen, wirkt aber moderner.
      Im Grunde genommen bin ich deiner Meinung.

      Antworten
  2. Ralf
    schrieb am 21.10.2009 um 12:58 Uhr:

    Ich finde die Idee nicht nur witzig, sonder einfach hervorragend. Wenn es ins Umfeld passt, kann man sich den Spaß erlauben und die alte Birne gegen die neue Lampe eintauschen. Auch wenn ein Leuchtmittel ein Leuchtmittel bleibt, modern gestaltet erhöht es die Aufmerksamkeit. Hat man allerdings eine Retrowebsite, könnte man bei der alten „Glühbirne“ bleiben. Eine Glühbirne war sie allerdings sowieso nie, denn Birnen konnten noch nie glühen. Sie war schon immer eine Glühlampe oder Leuchtmittel.
    Soviel zum Thema Schlaubatzalarm. Soviel ist auch dieser Art: Ein Schlaubatzartikel, der aber zum Denken anregt.
    Vielen Dank dafür. Ich freu mich über alle zukünftigen neuen Icons mit neuen Leuchtmittelformaten!
    Gruß Ralf

    Antworten
  3. Matt
    schrieb am 20.10.2009 um 14:41 Uhr:

    Also ich hab auch Energiesparlampen in der klassischen Form, daher würde ich diese als Icon für Tips, Infos, Hinweise, Ideen weiterhin bevorzugen.
    Die Energiesparlampe würde ich stattdessen als Icon für Energie(sparen) sehen. Quasi wie Apple das Icon in den Preferences ersetzt hat.

    Antworten
  4. Moritz Gießmann
    schrieb am 16.10.2009 um 11:23 Uhr:

    Am besten machen jetzt alle bei ihren Websites dunkelgraue Schrift auf schwarzem Grund um bei der Monitoranzeige Strom zu sparen.

    Antworten
  5. frank katzer - internet praxistipps
    schrieb am 16.10.2009 um 09:02 Uhr:

    ich bin mir ganz sicher, dass die weniger stark leuchtenden pixel des energiespar-modells sicher dazu beitragen, dass sich weniger eisbären eine neue heimat suchen müssen – oder? nein, nicht wirklich.
    … ich bin gespannt, wie die heizkosten steigen, wenn glühbirnen erstmal nicht mehr heizen und es sich herausstellt, dass die haltbarkeit der „sparsamen“ nicht wirklich real ist.
    hat eigentlich schon mal einer dieser „experten“ ausgerechnet, dass man mehr co2-erzeugt, wenn man eur 2,99 für eine „energiesparlampe“ verdient als eur 0,69 für eine wunderbare glühbirne?

    Antworten
  6. Jens Bayer
    schrieb am 15.10.2009 um 19:00 Uhr:

    Huch!? Dabei ist doch heute gar nicht der 1. April, Jonas… ;)

    Spass beiseite: Nettes Icon. Könnte weniger „Gelb“ sein.

    An der Diskussion werde ich mich gar nicht erst beteiligen, da ich es blödsinnig finde sich über Dinge zu unterhalten von denen man nicht mit Gewissheit sagen kann, ob sie denn nun tatsächlich Umweltschonender sind oder nicht.

    Da müsste man sich vielleicht vorher mal Gedanken zu machen ob und ab wann eine Energiesparlampe denn tatsächlich Umweltverträglicher ist oder eben nicht. Solange es da aber keine aussagekräftigen Gegenüberstellungen gibt (Rohstoffgewinnung, Herstellung, Werbung, Anlieferung, Verkauf, Lebensdauer, Entsorgung und Recycling, etc. pp.) ist das doch alles lediglich schnödes Halbwissen.

    Shit. Jetzt hab ich mich doch beteiligt.

    Antworten
  7. Stefan
    schrieb am 15.10.2009 um 15:13 Uhr:

    Mit Pseudo-Öko ist ja nur gemeint, dass es nix bringt, wenn man so tut, als würde man die Welt schützen. Glühbirnen sind ja nun wirklich ein Tropfen auf den heißen Stein. Da wird gerne mal viel Wind gemacht, z. B. um die bösen Autos. Dabei ist deren Anteil am CO2-Ausstoß weltweit „gerade“ mal 9 %. Die Herstellung unserer Wohnungen und Bauwerke erzeugt aber über 40 % des CO2. Und jedes MB das man aus dem Internet lädt benötigt z. B. ein Kohlbrikett an Energie. Dieser Kommentar kostete also schon 0,04 % eines Kohlestücks :(

    Antworten
  8. chris
    schrieb am 15.10.2009 um 13:05 Uhr:

    Pseudo Ökp, pseudo Öko! WAS Pseudo Öko?

    Ich find die Sache super, DENN in der Schweiz dürfen keine Glühbirnen mehr verkauft werden seit diesem Jahr. Zumindest bin ich der Meinung, dass die Energiesparlampen wirklich sparsamer sind, wenn die Schweiz sogar ein Gesetz dafür erstellt!

    Die Idee des Icontausches finde ich wirklich seehr gut! Das passiert mit anderen Icons auch immer wieder, nur ist die Frage wie weit verbreitet sind in der Welt Energiesparlampen? Der Bekanntheitsgrad einer Glühbirne ist wohl Weltweit bekannt.

    Aber natürlich kann man das Icondesign auch Themespezifisch wählen. Hier auf diesem Design würde eine Windgeschütze Kerze eigentlich gut passen, aber im ersten Moment würde der User wohl nicht verstehen um was es geht. Auf einer „Spromsparseite“ oder auf Seiten, bei denen die Betreiber für Energiesparlampen sind, würde ich das Energiesparlampen Icon wählen. Das kann zum einen sogar ein besseres Image verpassen :)

    Antworten
  9. Jens Fischer
    schrieb am 15.10.2009 um 12:13 Uhr:

    Jau, also die Idee finde ich garnicht so blöd. Ob Energiesparlampen nun tatsächlich so viel sparen (wie schon angesprochen, Entsorgung, (energie)aufwändige Herstellung usw.) kann ich nicht beurteilen, hab ich mich noch nicht wirklich mit auseinander gesetzt, aber bei mir ist auf alle Fälle diese „Spar-„Assoziation ausgelöst worden und ich hätte gerne Sämtliche unnötige Energieverbraucher abgeschaltet :) Also, bei mir würde es funktionieren.

    Antworten
  10. Matt
    schrieb am 15.10.2009 um 11:01 Uhr:

    Hört sich nach Satire an…
    Überall dieses Pseudo-Öko, bitte nicht auch noch im Webdesign!

    Antworten
  11. Jonas
    schrieb am 15.10.2009 um 10:47 Uhr:

    Genau eine solche Diskussion wollte ich lostreten. Daher habe ich die These oben auch bewusst aggressiv und polarisierend formuliert.

    Antworten
  12. Joern
    schrieb am 15.10.2009 um 10:37 Uhr:

    Mal abgesehen davon dass ich den Icontausch auch Käse finde:
    „Energiesparlampe die eine identische Symbolwirkung erzielt, jedoch keinen negativen Beigeschmack hat“:
    Energiesparlampen haben also keinen negativen Beigeschmack?
    Das sehen aber viele Leute anders (Entsorgung, (energie)aufwändige Herstellung, Strahlung…) ….

    Antworten
  13. Moritz Gießmann
    schrieb am 15.10.2009 um 10:31 Uhr:

    Icon schick, Aussage Blödsinn. Man könnte an anderen Stellen viel mehr Energie einsparen.

    Antworten
    • Jonas
      schrieb am 15.10.2009 um 10:34 Uhr:

      @Moritz: Ich stimme dir vollkommen zu, dass an anderer Stelle mehr Energie gespart werden kann.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Klaus Antworten abbrechen

Wir freuen uns über Anregungen, Ergänzungen oder Hinweise zu Fehlern. Wir lesen jeden Eintrag, veröffentlichen aber nur, was den Inhalt sinnvoll ergänzt.

Website-Projekte mit kulturbanause

Wir wissen wovon wir reden. Wir realisieren komplette Projekte oder unterstützen punktuell in den Bereichen Design, Development, Strategy und Content.

Übersicht Kompetenzen →

Schulungen von kulturbanause

Wir bieten Seminare und Workshops zu den Themen Konzept, Design und Development. Immer up-to-date, praxisnah, kurzweilig und mit dem notwendigen Blick über den Tellerrand.

Übersicht Schulungsthemen →

Unsere Agentur in Berlin realisiert vom durchgestylten One-Pager bis zur funktionalen Konzern-Website Projekte mit sehr unterschiedlichem Umfang. Wir haben u.a. mit folgenden Kunden erfolgreich zusammengearbeitet: