icon-arrow-lefticon-arrow

Kurzbeschreibung

WordPress ist zurecht das meist genutzte Content Management System der Welt, denn mit WordPress können Sie komplexe Websites entwickeln, die trotz vieler Funktionen einfach zu pflegen sind.

WordPress selbst dient als Administrationsbereich zum Verwalten der Website-Inhalte. Das Design, die Struktur und die Funktionalität der Website werden über das sog. »Theme« gesteuert. Dieses Theme basiert auf HTML, CSS und JavaScript und lädt mittels PHP die Inhalte an die gewünschten Stellen. In diesem zweitägigen Seminar lernen Sie, wie Sie individuelle WordPress-Themes erstellen, die sowohl gestalterisch als auch vom Funktionsumfang unabhängig sind. Kenntnisse in PHP sind dabei nicht notwendig, HTML- und CSS-Kenntnisse reichen aus.

Agenda

Zu Beginn dieses Seminars erstellen Sie zunächst eine schlanke HTML- und CSS-Basis, in die Sie im weiteren Verlauf der Schulung die Funktionen von WordPress integrieren werden. In diesem Zusammenhang werden folgende Inhalte behandelt:

WordPress-Installation & Grundlagen:

  • Sie lernen, wie eine lokale Serverumgebung eingerichtet wird. Mit Hilfe dieser Serverumgebung können Sie Datenbanken anlegen und dynamische Webanwendungen auf Basis von PHP ausführen.
  • Sie erstellen eine Datenbank und installieren WordPress. Dabei lernen Sie, welche Faktoren bereits bei der Installation bzw. der Einrichtung des Systems beachtet werden sollten.
  • Sie lernen die WordPress-Ordnerstruktur kennen, damit Sie später genau wissen, wo Sie welche Dateien finden bzw. ablegen sollten.

Crashkurs: WordPress-Administationsbereich

  • Sie lernen die wichtigsten Bereiche des WordPress-Administrationsbereichs kennen. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf versteckten aber wichtigen Funktionen. Viele weitere Bereiche des Administrationsbereichs werden im späteren Verlauf der Schulung automatisch kennengelernt.
  • Sie erfahren, wie Plugins installiert werden, welche Arten von Plugins es gibt und wann Plugins Sinn ergeben
  • Sie erfahren, wie Themes und Widgets verwaltet und angepasst werden können.

Aufbau und Funktionsweise eines WordPress-Themes

  • Sie lernen die klassische Dateistruktur von WordPress kennen und erfahren, wie Dateien miteinander verknüpft werden.
  • Sie lernen, wie Sie mit Hilfe von »Template Tags« Inhalte an bestimmten Stellen im Design ausgeben können.
  • Sie lernen wie mit Hilfe des »Loops« Beiträge und Seiten ausgegeben werden können.
  • Sie erfahren wie die »Template Hierarchie« funktioniert, die bestimmt wann WordPress nach welchen Dateien sucht.
  • Sie setzen sog. »API-Hooks« ein und lernen, was es hiermit auf sich hat.

Suche und Suchergebnisse

  • Sie erweitern Ihre Seite um eine Suchfunktion und optimieren die Suchergebnisse

Kommentarfunktion

  • Sie integrieren die Kommentarfunktion in den Blog-Bereich Ihrer Website
  • Sie lernen alle wichtigen Zusammenhänge im Bezug auf Kommentare, Moderationsschleifen und die Antworten-Funktion kennen

Sidebars und Widgets

  • Sie erfahren, was »Widgets« sind und wie sie sinnvoll eingesetzt werden können.
  • Sie erstellen sog. »Widgetized Sidebars«, in denen Sie Widgets per Drag and Drop platzieren können.

Navigation

  • Sie erweitern Ihre Website um eine Navigations-Komponente, die es Ihnen ermöglicht, die Hauptnavigation über den WordPress-Administrationsbereich zu pflegen.
  • Sie erfahren, wie Sie mehrere Navigationen sinnvoll einsetzen und darstellen können.

Conditional Tags

  • Sie laden mit Hilfe von »Conditional Tags« Informationen nur in bestimmten Bereichen der Seite. Beispielsweise möchten Sie Informationen nur auf der Startseite oder nur in den Suchergebnissen anzeigen.

Seitenvorlagen

  • Sie lernen was Seitenvorlagen sind und wie sie diese sinnvoll einsetzen
  • Sie erweitern Ihre Website um eine Seitenvorlage und verwenden diese

Custom Post Types

  • Sie lernen was »Custom Post Types« sind und wie Sie mit ihrer Hilfe neue inhaltliche Bereiche auf Ihrer Website erstellen können
  • Sie erstellen einen neuen »Post Type« und geben die in diesem Bereich geschriebenen Beiträge auf der Website aus.

Taxonomien

  • Sie lernen was es mit Taxonomien in WordPress auf sich hat und wie Sie Ihren »Custom Post Type« um Taxonomien erweitern können.
  • Sie lernen wie Taxonomien im Theme eingesetzt und ausgegeben werden können.

Custom Fields

  • Wenn Sie Inhalte abbilden möchten, für die WordPress keine Eingabefelder vorgesehen hat, können Sie mit Hilfe von »Custom Fields« weitere Eingabefelder erzeugen. Sie lernen, wie Sie die Felder herstellen, mit Inhalten befüllen und die eingetragen Werte auf der Website abbilden können.
  • Sie lernen das Plugin »Advanced Custom Fields« kennen, mit dessen Hilfe »Custom Fields« sehr benutzerfreundlich erstellt und ausgelesen werden können.

Hilfreiche Plugins

  • Sie lernen weitere hilfreiche Plugins kennen und entwickeln ein gesundes Bewusstsein, wann ein Plugin notwendig ist und welche Risiken beim Einsatz zu vieler oder falscher Plugins bestehen.

Export

  • Sie exportieren Ihre Datenbank und erstellen ein Backup der lokalen Daten. Mit diesem Wissen können Sie Ihre Schulungsergebnisse zu Hause in einer lokalen Serverumgebung weiterverwenden und die Website später im Internet veröffentlichen.

Vorkenntnisse/Voraussetzungen

Dieses Seminar richtet sich an Webdesigner/Webentwickler, die bereits über fundierte Kenntnisse im Bereich HTML und CSS verfügen. Es werden keine HTML- und CSS-Grundlagen vermittelt. Vorkenntnisse im Umgang mit PHP, JavaScript oder Datenbanken sind nicht notwendig. Sie werden die entsprechenden Funktionen Schritt für Schritt kennenlernen.

Durchführung

Wir können für das Seminar insgesamt 8 Apple iMacs bereitstellen. Wenn Sie Ihr eigenes Laptop nutzen wollen bzw. können, geben Sie dieses bitte bei der Anmeldung an. Die maximale Teilnehmerzahl ist 10.

Zielgruppe

Webdesigner/Webentwickler
Die Sprache des Seminars ist Deutsch. Die Schulungsunterlagen werden ebenfalls in deutscher Sprache bereitgestellt.

Dozent: Jonas Hellwig

Jonas HellwigJonas Hellwig arbeitet als Web Designer, Video-Trainer, Fachbuchautor und Dozent in Berlin. Neben Responsive Design hat er sich auf WordPress, Photoshop und Workflow-Optimierungen im Web Design spezialisiert und ist Gründer der Agentur kulturbanause® (kulturbanause.de). Auf blog.kulturbanause.de veröffentlicht er interessante Artikel, Tipps und Tutorials zum Thema Web Design. Jonas Hellwig ist regelmäßig als Sprecher auf Veranstaltungen zum Thema Web Design anzutreffen und unterstützt Web-Agenturen und Unternehmen bei der Planung und bei der technischen Umsetzung von Web-Projekten.

Kunden-Feedback zu unseren öffentlichen Schulungen

Super sympathischer Dozent, sehr guter Workshop mit großem Lerneffekt.

November 2016, Christina Martens, Grafik/Web

Top Dozent mit sehr umfangreichem Know-how. Ich habe sehr viel gelernt. Danke!

November 2016, Tatiana Teusch, Entwicklerin, GDV e.V.

Ihr Kommentar zu diesem Termin

Ihr Kommentar zu diesem Termin

Bei Fragen, Anregungen oder Kritik zu diesem Termin, nutzen Sie bitte das Kommentar-Formular.

Ihr Kommentar wird überprüft bevor er auf der Website erscheint. Nicht themenrelevante Beiträge werden gelöscht.

Unsere Agentur in Berlin realisiert vom durchgestylten One-Pager bis zur funktionalen Konzern-Website Projekte mit sehr unterschiedlichem Umfang. Wir sind nicht auf eine Branche festgelegt und haben u.a. mit folgenden Kunden erfolgreich zusammengearbeitet: