Kurzbeschreibung

Die Gestaltung flexibler Weblayouts stellt Designer vor neue Herausforderungen. Früher war es üblich, eine Website in einem Grafik- oder Bildbearbeitungsprogramm zu gestalten und anschließend an die Programmierung zu übergeben. Der Designer hatte daher mit der technischen Umsetzung nur wenig zu tun. Heute sind die Bereiche Design, UX und Entwicklung stark verzahnt. Screen-Designer müssen flexible Layouts entwerfen können, die über Interaktionen verfügen und Animationen, Verlinkungen und Scrolling-Effekte abbilden. Programme wie Photoshop, InDesign oder Illustrator sind dafür nicht geeignet, doch es gibt neue Programme und Tools, die Designern unter die Arme greifen.

In diesem Seminar lernen Sie, worin der Unterschied zwischen einem statischen Layout und einem visuellen Prototypen besteht und warum die Arbeit mit Prototypen so erfolgreich und effektiv ist. Sie lernen die notwendigen HTML- und CSS-Basics kennen, die benötigt werden, um funktionierende Weblayouts konstruieren zu können. Sie erfahren, worauf es bei der Gestaltung responsiver Websites ankommt. In diesem Zusammenhang werden Sie anhand in sich abgeschlossener Übungen auch die neue Generation der Web Design Tools kennenlernen. Programmen wie Adobe Muse, Adobe Comp CC, Webflow und nicht zuletzt der Browser bieten vielfältige Möglichkeiten, um praxistaugliche visuelle Prototypen und Web-Layouts zu erstellen. Die Zusammenarbeit mit den Kollegen aus der Konzeption und Entwicklung kann somit spürbar vereinfacht werden, ohne dass Sie selbst zu tief in die Web-Entwicklung einsteigen müssen.

Agenda

  • Die Arbeit mit visuellen Prototypen – Vorteile/Nachteile und Workflow-Konzepte
  • Begrifflichkeiten, HTML- und CSS-Grundlagen
  • UX / UI und responsive Design Grundlagen
  • Grundlagen zur Web-Typografie
  • Den Browser als Bildbearbeitungs- und Korrekturprogramm einsetzen
  • Sinnvolle Web Design-Funktionen in Photoshop und Illustrator
  • Photoshop-Elemente in CSS umwandeln – Adobe Extract
  • Breakpoints intelligent einsetzen – Adobe Muse, Adobe Edge Reflow & Co.
  • Weblayouts planen – Adobe Comp & Co.
  • Weblayouts gestalten – Adobe Muse, Webflow & Co.
  • Visuelle Prototypen präsentieren
  • Korrekturen effizient umsetzen und die Zusammenarbeit mit Kollegen verbessern

Vorkenntnisse / Voraussetzungen

Gute Kenntnisse in Adobe Photoshop und Illustrator. HTML- und CSS-Kenntnisse sind hilfreich, aber nicht erforderlich.

Durchführung

Wir können für das Seminar insgesamt 8 Apple iMacs bereitstellen. Wenn Sie Ihr eigenes Laptop nutzen wollen bzw. können, geben Sie dieses bitte bei der Anmeldung an. Die maximale Teilnehmerzahl ist 10.

Zielgruppe

Print-Designer und Screen-Designer die Websites bzw. Web-Layouts gestalten möchten, ohne dabei zu viele Berührungspunkte mit der Programmierung zu bekommen. Die Sprache des Seminars ist Deutsch. Die Schulungsunterlagen werden ebenfalls in deutscher Sprache bereitgestellt.

Dozent: Jonas Hellwig

Jonas HellwigJonas Hellwig arbeitet als Web Designer, Video-Trainer, Fachbuchautor und Dozent in Berlin. Neben Responsive Design hat er sich auf WordPress, Photoshop und Workflow-Optimierungen im Web Design spezialisiert und ist Gründer der Agentur kulturbanause® (kulturbanause.de). Auf blog.kulturbanause.de veröffentlicht er interessante Artikel, Tipps und Tutorials zum Thema Web Design. Jonas Hellwig ist regelmäßig als Sprecher auf Veranstaltungen zum Thema Web Design anzutreffen und unterstützt Web-Agenturen und Unternehmen bei der Planung und bei der technischen Umsetzung von Web-Projekten.

Kunden-Feedback zu unseren öffentlichen Schulungen

Am 26.11. habe ich dem Tagesseminar Responsive Web Design - Die technische Umsetzung - mit Jonas Hellwig (kulturbanause) teilgenommen. Ich bin mit dem Anliegen angereist, als Lehrender meinen aktuellen Kenntnisstand zu überprüfen und durch die Erfahrungen und Entwicklungen aus der Agenturpraxis zu ergänzen. Das Seminar hat meine Erwartungen vollständig erfüllt. Dem Referenten ist es gelungen, den gepackten Stoff didaktisch augezeichnet aufzuarbeiten und trotz seiner manchmal vorhandenen Komplexität verständlich und nachvollziehbar zu vermitteln. Eine umfangreiche digitale Seminardokumentation hilft, die Inhalte noch einmal zu rekapitulieren.

Dezember 2015, Prof. Andreas Baumgart, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Das war ein wirklich toller WordPress-Workshop!

Januar 2016, Carsten Baucke, Mediengestalter – Quelle

Mit diesen Kunden haben wir bereits erfolgreich zusammengearbeitet.